7. Universelle Heilimpulse

Universelle Heilimpulse können nach meiner persönlichen Überzeugung und jahrzehntelangen ganzheitlichen Erfahrung Lebensmittel, Homöopathie, Phytotherapie, Spagyrik, Schüßler Salze, Bachblüten, andere Mittel und Methoden (Musiktherapie, Farbtherapie etc.) sein.

Nach Hippokrates sollen unsere Lebensmittel unsere Heilmittel und unsere Heilmittel unsere Lebensmittel sein. Auch in den Lebensmitteln können ganz andere Kräfte wirken, als das sie grobstofflich analysierbar wären.

In Indien gibt es über der Kochstelle einer Familie ein Mandala, das „gute Kräfte“ auf das zuzubereitende Essen ausstrahlen soll. Wir kennen in unserer Kultur z.B. das Tischgebet als Kraft-erzeugende Maßnahme. Das sind ebenfalls universelle Heilimpulse.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verwendet man als fünfte Säule
z.B. die Begrifflichkeit Yangshen, übersetzt mit „Lebenspflege“ oder „Kunst der Lebensverlängerung“. Unser Leben zu pflegen, so dass unsere Gesundheit als höchstes Gut erhalten bleibt, haben wir verlernt.

Universelle Heilimpulse beinhalten „universelle Informationen“, die Selbstheilungskräfte ansprechen und aktivieren können, und die sind nur dann wirksam, wenn ihnen ein aufbauendes, gutes heilsames Kraftfeld dauerhaft begleitend angeboten wird.

Das habe ich in meinen Kursen und Vorträgen gemeinsam mit den Teilnehmern anhand von Testübungsbeispielen demonstrieren dürfen.

Erinnern Sie sich an meine Lieblingsübersetzung für „Zoe“?
Aus dem Altgriechischen: „Leben, wie Gott es gibt.“

Um meine Inhalte hier vorerst einmal thematisch abzurunden, erinnere ich mich an eine tierärztliche Kollegin, die mir ein Dankschreiben zusandte mit einem Ausspruch, der von Paracelsus stammen soll:

„ Heilen kann nur einer:
Es ist der unfassbar kundige und unbegrenzt tüchtige Heilmeister in uns.
Er ist imstande alles zu kurieren…
Wenn ich heilen will, kann ich nichts anderes tun, als ihm zu Kräften zu verhelfen…
Ich brauche dazu kein Feuer, sondern nur einen Funken.“
Sie schrieb ihre persönliche Erfahrung aus unserer Zusammenarbeit direkt darunter:
„Vielen herzlichen Dank, liebe Frau Dr. Sielemann, für die vielen Funken, die mich
auf meinem Weg voran gebracht haben! DANKE „
Der größte, das heißt wirksamste universelle Heilimpuls, ist die LIEBE.
Paracelsus soll sie als die größte Arznei beschrieben haben.

Das ist ein erfüllendes Arbeiten in meinen vielseitigen Tätigkeitsfeldern.
Allen, die es wünschen, bin ich gern professionell auf diese Art und Weise behilflich.
Es gilt für mich dem Klienten einen Weg aufzuzeigen, auf dem ich ihn aktiv in seiner individuellen Entfaltung begleite und der auf das Ziel „Gesundheit“ ausgerichtet ist. So wie es individuell für alle Beteiligten möglich ist, zum höchsten Wohle aller.